Das Passiv

Beim Passiv steht nicht die handelnde Person sondern die Handlung selbst im Zentrum. Das Subjekt handelt also nicht, es passiert etwas mit ihm, z. B. Ich werde frisiert.

Arbeitsmittel

Info für Lehrer*innen

Eingeloggte Lehrer*innen werden hier durch Unterrichtsvorschläge und Zusatzinformationen zur Seite und zu Lernzielen unterstützt.
Mehr zu SchuBu+

Aktiv – Passiv

In Anleitungen und Gebrauchsanweisungen ist nicht so wichtig, WER etwas macht, sondern WAS GESCHIEHT. Wenn der Vorgang selbst im Vordergrund steht, wird oft das Passiv verwendet.

Beim Passiv steht nicht die handelnde Person sondern die Handlung selbst im Zentrum.

Man unterscheidet im Deutschen zwischen dem AKTIV und dem PASSIV:

  1. AKTIV: Die handelnde Person /Das Subjekt (WER oder WAS?) steht im Zentrum und führt eine Handlung durch.
    Beispiel: Die Schulwartin mäht den Rasen.
  2. PASSIV: Die Handlung (WAS GESCHIEHT?) steht im Vordergrund. Dem Subjekt passiert etwas/es erleidet etwas. Man nennt das Passiv deshalb auch „Leideform“:
    Beispiel: Der Rasen wird gemäht.
Ich mähe den Rasen.
Eine Frau mäht den Rasen. In ihrer Sprechblase steht: „Ich mähe den Rasen.“
Beim Aktiv steht die handelnde Person im Zentrum.
Der Rasen wird gemäht.
Man sieht den Rasenmäher, wie er den Rasen mäht und einzelne Grashalme sich ängstlich vor ihm wegducken. Im Erzählkästchen steht: „Der Rasen wird gemäht.“
Beim Passiv „erleidet“ das Subjekt etwas.

Beim Aktiv ist das Subjekt aktiv, es tut etwas. Beim Passiv ist das Subjekt passiv, es lässt etwas mit sich geschehen.

GRAMMATIK: Bestimme, ob folgende Sätze im Aktiv oder im Passiv stehen!

AKTIVPASSIV
Die Helden werden verfolgt.
Ihr Verfolger nimmt ihre Spur auf.
Die Freunde geben dem Roboter Anweisungen.
Der Roboter wird programmiert.
Ein Plan wird geschmiedet.
Sie werden bald fliehen. Auch das Futur wird mit „werden“ gebildet.

Das Passiv bilden

Das Passiv wird aus einer Form von „werden“ und dem Partizip II gebildet.

Beispiel: Der Satz wird geschrieben.

GRAMMATIK: Vervollständige folgende Passivsätze!

  1. Das Fenster [wird geöffnet]. öffnen
  2. Der Berg [wird bestiegen]. besteigen
  3. Die Blumen [werden gegossen]. gießen
  4. Die Burg [wird belagert]. belagert
  5. Die Getränke [werden serviert]. serviert

Wenn man aus einem Aktivsatz einen Passivsatz bildet, muss man zwei Schritte bedenken:

  1. Das Subjekt im Aktivsatz wird zum Objekt und das Objekt zum Subjekt.

    Die Lehrerin liest den Aufsatz.
    Der Aufsatz   (von der Lehrerin)   .
  2. Das Prädikat des Satzes wird in das Partizip II gesetzt und mit der passenden Form von „werden“ verbunden.

    Die Lehrerin liest den Aufsatz.
    Der Aufsatz wird (von der Lehrerin) gelesen.

Vorgangs- und Zustandspassiv

Im Deutschen unterscheidet man zwei Passivformen:

  1. Das VORGANGSPASSIV teilt mit, was (welcher Vorgang) geschieht.

    Beispiel:
    Die Tür wird geschlossen.
    Form von „werden“ + Partizip II
  2. Beim ZUSTANDSPASSIV ist die Handlung bereits abgeschlossen. Es beschreibt, in welchem Zustand sich etwas befindet.

    Beispiel:
    Die Tür ist geschlossen.
    Form von „sein“ + Partizip II
Der Rasen wird gemäht.
Man sieht den Rasenmäher, wie er den Rasen mäht und einzelne Grashalme sich ängstlich vor ihm wegducken. Im Erzählkästchen steht: „Der Rasen wird gemäht.“
Vorgangspassiv
Unsere Frisur
ist in einem schrecklichen Zustand.
Der Rasen ist gemäht.
Man sieht einen frisch gemähten Rasen mit kurzen Grashalmen. In der Gedankenblase über den Halmen sieht man den geteilten Gedanken: „Unsere Frisur ist in einem schrecklichen Zustand!“
Zustandspassiv

GRAMMATIK: Bestimme, ob folgende Sätze im Vorgangs- oder im Zustandspassiv stehen!

VORGANGZUSTAND
Das Gemälde wird versteigert.
Der Tisch ist abgeräumt.
Ihr seid neu eingekleidet.
Das Baby ist gewickelt.
Die Kaufhäuser werden geschlossen.
Die Übung ist beendet.

Das Passiv in allen Zeiten

Das Passiv kann man in allen Zeiten bilden.

Vorgangspassiv:

  • Präsens: Der Satz wird ins Passiv gesetzt.
  • Präteritum: Der Satz wurde ins Passiv gesetzt.
  • Perfekt: Der Satz ist ins Passiv gesetzt worden.
  • Plusquamperfekt: Der Satz war ins Passiv gesetzt worden.
  • Futur: Der Satz wird ins Passiv gesetzt werden.
  • Futur exakt: Der Satz wird ins Passiv gesetzt worden sein.

Zustandspassiv:

  • Präsens: Der Direktor ist informiert.
  • Präteritum: Der Direktor war informiert.
  • Perfekt: Der Direktor ist informiert gewesen.
  • Plusquamperfekt: Der Direktor war informiert gewesen.
  • Futur: Der Direktor wird informiert sein.
  • Futur exakt: Der Direktor wird informiert gewesen sein.

Weitere Übungen zum Trainieren des Passivs findet man in den Arbeitsblättern, in den Aufgaben und im Basistraining dieses Kapitels.

29. Das Passiv
Tools
Zeit
Zufall
Zeigen
Rechnen
Antworten
Über SchuBu
1.1.5.a
Meine Lösung prüfen
später prüfen
Tipp 1
Tipp 2
Lösung
   
Ok
erledigt
Juhu!
Du hast alle Aufgaben abgeschlossen.
Dein Ergebnis:
Genug für heute
leider falsch
Oje!
Das ist leider nicht ganz richtig.
Noch einmal versuchen
richtig
Bravo!
Deine Lösung ist richtig.
Nächste Aufgabe